Ziele

Förderung der ausserdienstlichen Weiterbildung. Beteiligung an militärischen Wettkämpfen aller Art. Die Pflege des Ausserdienstlichen Schiesswesens. Stärkung der Stellung und des Ansehens des Unteroffiziers als militärischer Vorgesetzter und Kader unserer Armee. Förderung der staatsbürgerlichen Gesinnung seiner Mitglieder und Bereitschaft, politische Förderung und Verantwortung wahrzunehmen in Bezug auf die Selbstbestimmung und Selbstbehauptung unseres Volkes. Sich durch geeignetes Auftreten in der breiten Öffentlichkeit für die Belange des schweizerischen Wehrwesens einzusetzen. Pflege des kameradschaftlichen Zusammenhalts unter den Mitgliedern und den anderen militärischen Vereinen.

Aktivitäten

Mitmachen kann bei uns ob Mann oder Frau, Soldat, Unteroffizier oder Offi­zier. Schweizer Bürger und Mindestalter 20 jährig. Wir messen dem Wehrsport sehr grosse Bedeutung zu. Durch Weiterbildung im Theoriesaal und auf dem Felde halten wir uns geistig fit und sind den anderen immer eine Nasenlänge voraus. Auch verschiedene Märsche und historische Schiessen werden von uns besucht. Seit 1969 führt der UOV Zug jeweils ende April den Marsch um den Zugersee durch. Am 1. August kann unser Vereinslokal, der Huwilerturm von der Öffentlichkeit besichtigt werden. Zu diesem Anlass kochen wir am Mittag für die zum teil weit her gereisten Besucher unseren feinen Spatz. In der eigenen Schiess-Sektion bieten wir im Schiessstand Choller ein separates Vereinsprogramm auf den Distanzen 25 und 50m an.

Geschichtliches

Nach der Revision der Bundesverfassung von 1872 erkannte man rasch die Notwendigkeit, sich ausserdienstlich theoretisch weiterzubilden und das Gelernte im Felddienst praktisch anzuwenden. Der UOV verfügte zu dieser Zeit auch über eine eigene Artilleriegruppe. In den Anfangsjahren wurde auch der militärische Vorunterricht durchgeführt. Im Jahre 1921 wurde die Schiess-Sektion gegründet. Als einmalig in den Vereinsanalen ist sicher die Durchführung der Schweizerischen Unteroffizierstage 1923 mit an die 2500 Wettkämpfern. 1938 wurde eine eigene Pioniersektion gegründet. Die Jahre 1965 - 68 waren ereignisreich, konnte doch die Militärmotorfahrer-Sektion ( MMGZ ) und die Alte Garde aus der Taufe gehoben werden. Die Übermittlungs-Sektion ( Pioniere ) wurde in die Selbständigkeit entlassen. 1969 wurde dann die MMGZ selbständig. In diesem Jahr wurde der erste Marsch um den Zugersee durchgeführt, der bis in die heutige Zeit bestand hielt. In diese Zeit fallen auch die ersten öffentlichen Auftritte des Zuger Harstes. 1975 wurde in hunderten von Frohnarbeits-Stunden der Huwilerturm um - und ausgebaut und am 18. Okto­ber feierlich eingeweiht. 1976 konnte der Turm zum ersten mal von der Öffent­lichkeit besichtigt werden. Der Spatz wurde ab 1979 in der Gulaschkanone zubereitet und findet am 1. August noch heute weit herum regen Anklang. Das Zuger Turnier im militärischen Fünfkampf gewährte der Nationalmannschaft während eines Jahrzehnts Gastrecht in unserem Kanton. Seit dem Jubiläumsjahr 150 Jahre Eidgenossenschaft bildet der Unteroffiziersverein Zug das Schützenregiment. Die rege Zusammenarbeit der militärischen Vereine des Kantons besteht noch heute.

125 Jahre UOV Zug